Insektenkunde als Grundlage zum erfolgreichen Fliegenfischen

Die Insektenkunde steht in direkter Verbindung zu den Gewässerregionen und den Gewässergüteklassen.

Unsere Workshops

Theoretisches Fliegenfischen

Die Theorie über das Handwerk des FLiegenfischens.

Praktisches Fliegenfischen

Wir lehren das Handwerk des Fliegenfischens.

Das Fischen mit anderen Kunstködern

Das Angeln unter Verwendung von anderen Kunstködern.

Das Fischen in Angekparks

Angelparks und Put & Take Seen erfreuen sich einer hohen Beliebtheit.

Mehr Informationen erhalten

Alle Themen sind eng miteinander verknüpft

Die Insektenkunde steht in direkter Verbindung zu den Gewässerregionen und den Gewässergüteklassen und die Anzahl der unterschiedlichen Insektenarten ist stark von der Gewässergüteklasse abhängig und je langsamer ein Flüsschen fließt und je klarer sein Wasser ist, je genauer müssen unsere künstlichen Fliegen- oder Nymphenmuster in Form und Farbe ihren echten Artgenossen gleichen. Ein bisschen viel Insektenkunde auf einmal? Stimmt!

Man muss kein Biologe sein um zu wissen, dass die meisten Säugetierarten nur in bestimmten Biotopen und Lebensräumen mit den bevorzugten Lebensbedingungen anzutreffen sind. Fehlt eine von manchmal vielen Voraussetzungen, oder verändert sich der Lebensraum, wandert die Tierart ab. So werden wir in Lappland genau so wenig auf Elefanten treffen, wie in Afrika auf Eisbären, oder (um bei den Fischen zu bleiben) in der Nordsee auf den Weißen Hai. Aber manchmal erobern sich Tierarten auch ihre Lebensräume zurück, so sind in bestimmten Bereichen in Deutschland wieder regelmäßig Wölfe anzutreffen.

Unter welchen Vorraussetzungen treffen wir welche Insekten an

Bei der Insektenkunde bzw. bei den im Wasser lebenden Insekten ist das nicht anders, nur das die Wasserqualität der Fließgewässer nicht in Biotope – sondern in Gewässergüteklassen eingeteilt sind. In den unterschiedlichen Güteklassen leben also logischerweise unterschiedliche Insektenarten und jede Insektenart für sich nimmt in der Insektenkunde einen bestimmten Stellenwert ein und lebt in eben seiner bevorzugten Gewässerguteklasse. Macht man sich die Arbeit (und das sollte man als Fliegenfischer) und geht mit einem Küchensieb, einem Pinsel und einer kleinen (weißen) Schüssel im Wasser und unter den Steinen auf Suche, wird man recht schnell fündig werden und kennt nicht nur die vorkommenden Insektenarten, sondern weiß auch in welcher Gewässergüteklasse man in diesem Moment steht.

Wie hängen Gewässergüteklassen und die Insektenkunde zusammen

So darf man z.B. davon ausgehen, dass Fischegel, die meisten Muscheln, Teller- oder Posthornschnecken zuverlässige Indikatoren für die Gewässergüteklasse II sind. Ebenso wie der dunkel gefärbte Strudelwurm kommen einige der vielen Eintagsfliegenarten (z.B. die Ephemera Danica) nur in der Gewässergüteklasse I – II und II vor, andere Eintagsfliegenarten wiederum kommen bis zur Gewässergüteklasse III vor, (die Übergänge sind hier fließend) und jenseits der Gewässergüteklasse III wird man kaum noch auf Eintagsfliegenlarven treffen.

Da die meisten der Eintagsfliegen, Köcherfliegen und Steinfliegenarten nur in gering verschmutztem, belastetem Wasser vorkommen, sind diese Insekten u.a. wichtige Indikatoren zur Feststellung der Gewässergüteklassen. Wenn ich nun als Fliegenfischer in der Insektenkunde “meine Hausaufgaben“ gemacht habe und genau weiß welche Insekten in meinem Fischwasser leben, benötige ich nur noch die entsprechend richtigen Imitationen in meiner Fliegendose und muss diese dann nur noch mit der richtigen Wurftechnik, zur richtigen Zeit, an der richtigen Stelle dem Fisch auf die richtige Art anbieten. Nun stellen sie ihre Fliegenrute nicht gleich wieder in den Keller ☺

Die am häufigsten gestellten Fragen

Wir lieben Fragen und wir lieben es noch mehr diese Fragen zu beantworten. Schreibt uns eine Email.

Kann man mehr Fische durch Fliegenfischen fangen ?

Zu dieser Frage gibt es gleich mehrere Antworten ! Zum ersten muss man wissen, dass in sehr vielen Fließstrecken (Gott sei Dank) nur das Fliegenfischen erlaubt ist. Dort wo auch geblinkert werden darf, kommt es sehr oft auf den Fischbestand und das Nahrungsangebot an. Fische lernen schnell !! Doch in einer Situation trete ich mit meiner Fliegenrute gegen jeden anderen Köder an, dass ist das Fischen in den sogenannten Forellenteichen / Angelparks und den Put & Take – Seen in Dänemark. In Fliegen und Streamer  lässt sich bei der Köderführung mehr leben “einhauchen“ als in alle anderen Angelköder.

Ist Fliegenfischen teuer ?

Diese Frage lässt sich beim besten Willen überhaupt nicht beantworten. Ich habe wegen einer Wette vor einigen Jahren mit einem Besenstiel und einer Zaunkrampe obendrauf und einer sinkenden Fliegenschnur (ohne Rolle) mehr Äschen gefangen als mein Kontrahent mit seiner sündhaft teuren Fliegenrute & Hightech Rolle mit Fliegenschnur. Wärend andere Menschen über die Ausgabe von 500.- Euro lachen, …für mich ist das viel Geld ! Aber ich kann ihnen versichern, dass es beim Fliegenfischen im Wesentlichen auf andere Dinge ankommt als auf viel Geld !

Was braucht man für das Fischen mit der Fliege ?

Ohne gute Gewässerbeobachtung läuft beim Fliegenfischen überhaupt nichts ! Wenn ich jetzt noch eine polarisierende Brille aufsetze und mein Fischgewässer “lesen“ kann, ist das “die halbe Miete“ !! Beschränke ich mein Equipment auf das wesentliche, brauche ich eine Fliegenrute eine Rolle und eine Fliegenschnur, sich verjüngende Vorfächer / Fliegen / Lösezange / Kescher / Totschläger und Messer. Wie vieles andere auch, fallen Fliegenweste & Watstiefel unter,- persönlicher Geschmack.

Wo kann man am besten Fliegenfischen ?

Auch ein persönlicher Geschmack ! Ich fische zum Beispiel am liebsten in “schnaps-klarem“ Wasser. Gerne in fließendem Wasser, aber auch in Put & Take-Seen in Dänemark, Hauptsache das Wasser ist klar und sauber. Ein Highlight ist es, einen Karpfen an der Oberfläche mit eine “Brotfliege“ zu fangen, den Drill vergisst man nie !   Ich gebe zu, im Hafen von Hvide Sande habe ich auch schon erfolgreich Hering und schöne Meeräschen mit der Fliegenrute gefischt…

Welche Fischarten lassen sich mit der Fliege fangen ?

Eigentlich lassen sich alle Fische mit der Fliege fangen. Wenn der Fliegenfischer weiß, wie und was die Fische gerade fressen und er das entsprechende Köderimitat in / an der richtigen Stelle und auf die richtige Art und Weise anbieten kann, wird der Erfolg nicht ausbleiben ! Es gibt für fast alle Fischereisituationen eine Lösung ! Ich fische seit meinem 20sten Lebensjahr mit der Fliegenrute, aber ich habe noch nie einen Aal mit der Fliege gefangen.

Unsere Teilnehmer sagen

"Ich war blutiger Anfänger und wollte unheimlich gerne das Fliegenfischen lernen. Ich hatte wirklich keine Ahnung von der Materie. Ich habe nur die Fliegenfischer immer neidisch von weitem betrachtet. Jutta und Hartmut sind so liebeveoll auf mich eingegangen obwohl ich am Anfang ein wenig ungeschickt war. Nochmal danke für eure Geduld 🙂 Ich kann die Workshops wirklich nur weiterempfehlen. Ich habe mir mitlerweile eine eigene Route gekauft und fische erfolgreich an einem Fließgewässer bei mir in der Nähe."

Oliver S.

"Hallo, ich bin gebeten worden, ein paar Worte zu schreiben. Ich den Kurs von meiner Frau geschenkt bekommen. Obwohl ich schon seit längerer Zeit mit der Fliege fischen gehe, muss ich sagen, dass der Kurs wirklich empfehlenswert ist. Am Anfang war ich skeptisch, aber durch die ganzen Tricks und Tips, die man nebenbei erfährt und auch gezeigt bekommt, fällt mir das Fischen sehr viel leichter und ist deutlich erfolgreicher geworden. Es hat wirklich viel Spass gemacht. Klare Empfehlung"

Ingo B.

"Nein, Fliegenfischen ist nicht nur für Männer! Wir mir Jutta und Hartmut bereits schon bei meiner Anfrage mitteilten, bin ich eher die Ausnahme. Frauen sind leider noch sehr wenig beim Fliegenfischen vertreten. Aber es macht soviel Spass. Die beiden gehen so toll auf jeden einzelnen ein, dass wirklich jeder auf seine Kosten kommt. Die Kurse sind sehr übersichtlich gehalten, so dass es nicht zum "Rudelfischen" kommt. Jeder darf seine Fragen stellen und wird persönlich betreut. Es war wirklich schön und hat unheimlich viel gebracht. Ich denke dass ich sogar nochmal wieder komme. Vielen Dank nochmal für alles und liebe Grüße aus Düsseldorf."

Alexandra G.

Addresse

Hauptstraße 12
58332 Schwelm

Telefon

Telefon: +49 (0)171 283 00 90

Email Us

Web: www.Fliegenfischerschule-Schwelm.de
Email: info@fliegenfischerschule-schwelm.de